Woche 1:

5 Minuten Sport JEDEN TAG

Sportmuffelbox-Konzept

Tag 1

SPORT:

Ok, that’s easy, 5 Minuten Sport, jeden Tag. Habe mich gleich heute morgen für 5 Minuten auf den Crosstrainer gestellt, laut Musik angemacht und richtig ausgepowert. Bin sogar echt ins Schwitzen gekommen. Dann schön Dusche und dann lecker Käffchen. Ich muss sagen, das war ein sehr cooler Start in den Tag und die Hemmschwelle beim Anblick der Aufgabe, nur 5 Minuten Sport machen zu müssen, war sehr gering und ging somit problemlos. Denke, das wird die ganze Woche ganz leicht klappen. Yipieh 🙂

Falls es dich interessiert, hier noch, wie meine Ernährung in den „Sportmuffel-Wochen“ aussieht, werde ich auch immer meine Mahlzeiten posten. Vielleicht kann sich so der ein oder andere Inspirationen holen.

FOOD:

Frühstück:
Milchkaffee und Mango-Müsli mit 1 frischen Mango, 3 EL Mago-Müsli, 1 Joghurt, Zitronenwasser

Mittagessen:
Buddha Bowl (oder: was noch so im Kühlschrank zu finden war :-)), Wasser / Tee

Abendessen:
Steak mit gemischtem Salat und Orange als Nachspeise, Wasser / Tee

Tag 2

SPORT:

Ok, heute ging es wieder auf den Crosstrainer – 5 min. lang. Eigentlich soll man ja abwechseln verschiedene Sportarten ausprobieren, um auch so seine Lieblingssportart zu finden und das wollte ich eigentlich auch … Aber irgendwie hatte das morgendliche Abtanzen zu cooler Mucke auf dem Crosstrainer am Vortag so gut getan, dass ich nochmal Lust darauf hatte. Vielleicht probiere ich es morgen Früh mal ohne Crosstrainer, einfach so abzutanzen …

Also, ich muss sagen, die 5 Minuten kann man echt locker einbauen, und wenn man das jetzt so konsequent im Kalender dokumentieren muss, dann macht man es auch. Sonst würde ich mir wahrscheinlich denken „ach egal, das lohnt sich ja eh nicht …“, aber genau das ist das Problem beim Anfangen. Man muss es einfach mal wirklich durchziehen und wenn man so niedrig anfängt, dann fällt der Anfang auch ganz leicht! Ich hoffe, so geht es weiter!! :-)))

FOOD:

Frühstück:
Heute habe ich mir eine Scheibe getoasteten Rosinenstuten mit einer Banane drauf und ein paar Trauben zum Frühstück gegönnt. Und dazu einen leckeren Milchkaffee. Ein bisschen Schlemmen muss sein. 😉

Mittagessen:
Dienstags habe ich immer einen JourFix mit meinem Vater. Da treffen wir uns zum Lunch im Schiff-Ahoi hier in Oberkassel. Die haben eine echt gute Mittagskarte. Ich habe eine Tom Ka Suppe gegessen, also ein Kokossüppchen mit Hühnchen und Gemüse drinnen und zwei Scheiben Brot. Und eine Rharbarberschorle dazu getrunken. War sehr lecker!

Abendessen:
Steakstreifen mit gemischtem Gemüse (Tomaten, Aubergine, Zucchini, Kartoffeln) und pochiertem Ei. Ok, die Babykartöffelchen waren nicht ganz so low carb… Hatte nach dem dünnen Süppchen heute mittag echt Hunger, so dass ich das irgendwie gebraucht habe. Getränk: Wasser

Tag 3

SPORT:

Heute, am Tag 3, gab es etwas Abwechslung im Sportmuffel-Programm. Ich habe tatsächlich über 5 Minuten komplett abgetanzt, zu drei meiner Lieblingssongs. Zum Glück können meine Nachbarn hier nicht reinschauen, das hat bestimmt lustig ausgesehen!! Und meinen Puls habe ich damit in der Mittagspause ganz schön in Schwung bekommen, der hielt sich nämlich zu dem Zeitpunkt im Keller auf. Also, eine Tanzeinlage in der Mittagspause ist statt Nickerchen durchaus eine Alternative! 🙂

FOOD:

Frühstück:
Zum Frühstück gab es heute wieder Joghurt mit 3 EL Müsli und eine halben, klein geschnittenen Mango. Und dazu wieder einen leckeren Milchkaffee.

Mittagessen:
Heute Mittag habe ich mir einen Eisbergsalat mit dem Spezialdressing meines Vaters (2 EL Saure Sahne, 2 EL Miracel Wip leicht, Salz, Peffer, Schuß Maggi, Zitronensaft und Prise Zucker – ich habe Honig genommen) angemacht. Dazu gab es die restlichen Babykartöffelchen, ein bisschen Lachs (Sashimi-Lachs, den ich noch hatte und kurz angebraten habe), ein halbes gekochtes, kleingeschnittenes Ei und ganz viel frischen Koriander. Mmmmh! Das Besondere war, dass ich den eingelegten Ingwer, der beim Lachs-Sashimi dabei war, einfach unter den Salat gemischt hatte, das war echt lecker!!!

Abendessen:
Ok, das Abendessen sieht auf dem Foto vielleicht ein bisschen nach Reste-Essen aus. War es auch. 🙂 Es war aber trotzdem ganz lecker: Rührei mit Lachs, Auberginen und frischer gewürfelter Avocado darüber und Zitronensaft. Kann man machen … war ok und bin satt. 🙂

Tag 4

SPORT:

Heute war ein wirklich turbulenter Tag! Erst Besuch einer lieben Freundin mit Baby bekommen, dann Spontanbesuch eines Cousins aus Hamburg zum Lunch, dann mit 12 Flüchtlings-Kids alleine beaufsichtigt/gespielt und dann noch Restaurantbesuch mit der Familie…. puh!!! Zum Arbeiten bin ich heute nicht wirklich gekommen, aber das ist der Vorteil eines Selbständigen, man kann es etwas flexibel gestalten … aber vor lauter lauter habe ich komplett vergessen Fotos zu machen. Aber ich glaube, du wirst es auch verkraften, einen Tag mal keine Essensbilder von mir zu sehen, oder? 😀 Dabei sah meine Lunch-Bowl sooooo toll aus, so ein Mist!! 😉

Also, sportlich gesehen habe ich meine 5 Sportmuffel-Minuten heute mit den Kids verbracht. Am Anfang wollte sie alle nacheinander auf meinem Rücken „Pferde-Reiten“ spielen. Ich denke, das zählt locker als 5 Minuten Sport, da das bestimmt 15 Minuten waren, die ich wie wild durchs Zimmer gehüpft bin und danach fix & alle war … 😀

FOOD:

Frühstück:
Heute hatte ich nicht viel Zeit, es gab einen ganz banalen Toast mit eine Scheibe Bergkäse darauf und dazu einen Milchkaffee.

Mittagessen:
Poke Bowl (Gebratener Lachs, Edamame, Eisbergsalat mit Tomaten, Avocado mit Zitrone, Meersalz und Koriander und 3 verschiedene kleine Hummus-Dips dazu.

Abendessen:
Eine leckere Gemüse-Quiche mit Ruccola-Salat, Tomaten und eine Rhabarberschorle.

Tag 5

SPORT:

Tag 5 der Sportmuffel-Challenge und bereits 1,6 kg weniger auf der Waage! Yeay!!! Ok, das wird nicht an den 5 min. Sport am Tag gelegen haben, sondern eher am konsequenten Einhalten der anderen Regeln, doch ich merke, dass ich langsam wieder in eine „Sportlaune“ hinein komme, und das ist ja auch Sinn und Zweck des Ganzen. 🙂

Heute habe ich mir mein Fahrrad geschnappt, habe den höchsten Gang eingeschaltet und bin 5 Minuten im „High-Intensity-Level“ geradelt. Ich sag dir, das kann ganz schön anstrengend sein!!

FOOD:

Frühstück:
Zum Frühstück gab es heute zum Milchkaffee mal wieder eine getoastete Scheibe Rosinenstuten mit Banane darauf. Mmmhhh …

Mittagessen:
Schonmal was von „Arme Ritter“ gehört? Wir haben es als Kinder geliebt!! Dabei ist es ja so ein Reste-Essen … ich finde es aber immernoch sehr lecker. Einfach hart gewordene Scheiben Brot in eine Milch-Ei-Mischung einweichen und dann in der Pfanne braten. Ich habe statt Zucker ein bisschen Süßstoff und viel Zimt dran gemacht und kein Fett verwendet, dann war es nicht ganz so kalorienreich. Mit ein bisschen Obst dazu war es ein Träumchen!

Abendessen:
Heute Abend gab es einen seeeehr leckeren Salat, erst habe ich Eisbergsalat mit meinem „Pap-Spezial-Dressing“ und Tomaten angemacht und dann im Ofen einen Schafskäse, mit Honig beträufelt und Sesam bestreut, im Ofen etwas angeröstet. Und diesen habe ich dann auf den Salat gesetzt. Sehr lecker!

Tag 6

SPORT:

Tag 6 der Sportmuffel-Challenge: Wow, was für ein Wetterchen! Da habe ich doch glatt Lust bekommen, mir meine Inlineskates unter die Füße zu schnallen und ein kleines Türchen am Rhein zu drehen! 🙂

FOOD:

Frühstück:
Ein schnödes Käsebrötchen. 🙂

Mittagessen:
Sushi-Time! Sehr praktisch, wenn man k.o. vom Einkaufen mittags nach Hause kommt und ist ja auch immer sehr lecker!

Abendessen:
Abends war ich in Bonn bei Freunden eingeladen. Hier musste ich leider einen kleinen Cheat-Abend einlegen, kein Alkohol wäre hier etwas ungemütlich und auch nicht richtig mitzuessen wäre doof gewesen… Deshalb habe ich erst ein paar Häppchen mit Sekt und dann Pimms genossen, zur Hauptspeise gab es Lasgane und Salat mit Weißwein und als Dessert gab es eine Crème Brulée und dann noch bisschen Schoki. Hoffe, dass man das morgen auf der Waage nicht allzusehr sieht. 😉

Tag 7

SPORT:

Tag 7 fing heute perfekt an: Mit einem morgendlichen Yoga-Stunde. Ich hatte mich erst ein bisschen geziert, weil ich ja nicht so der Yoga-Fan bin und auch dachte, dass ich total ungelenkig bin, und das nicht mitmachen könne, aber es klappte dann echt besser als gedacht! 🙂 Wahrscheinlich aber vor allem Dank Ulrike, einer wunderbaren Yoga-Lehrerin! 🙂

FOOD:

Frühstück:
Es gab es ein super Frühstück mit Brötchen, Käse, Ei und Orange.

Mittagessen:
Beim Japaner hatte ich gestern ein Donburri Chicken geholt, was ich mir schnell warm gemacht habe, als ich heute wieder hier in Düsseldorf gelandet bin …

Abendessen:
Zu Abend habe ich mir ein Süppchen gemacht.

Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.